Skip to content

Nigella Lawson – Pasta, Tom & Mozz Bake

Endlich ist es passiert!

Nachdem Nigella Lawson ihre Twitter-Gemeinde gefühlte Ewigkeiten mit Bildern von ihrem „Nudelauflauf“ verführte folgte nun endlich das Rezept.

Ich bin ja eigentlich auch ein Freund von groben Hinweisen und handwerklichen Tipps als Rezepte…also hab ich mich direkt auch gar nicht an daran gehalten: NIE NACH REZEPT!

Und ich bin ganz verliebt! Wer ein Gericht braucht, dass
1. jedem schmeckt (Nudel mit Tomatensoße, Hallo?!),
2. leicht aus der Schublade zu zaubern ist und
3. absolut variabel ist
wird hier in jeder Form beglückt! ^^

Meine erste Version:
– Zwiebel, Knoblauch und etwas Speck anbraten
– mit einer Dose Tomaten ablöschen und dann abschmecken
(die Sauce braucht etwas Wumms, weil es durch den Mozzeralla sahnig-mild wird…aber gesalzen wird mit dem Nudelwasser, da es im Backofen extra Flüssigkeit braucht)
– die angekochte Pasta kommt in die Tomatensauce
(ich geb die Pasta direkt ins kalte Salzwasser und sie ist beim ersten Aufkochen bereit. sonst wird sie im Backofen überkocht und schwabbelig! ^^)
– Mozzarella grob verteilen
(ich musste dann auch noch Garnelen direkt aus dem Tiefkühle drüber geben. dafür hab ich keinen Parmesan drauf gegeben…ich kann auch nicht an alles denken! ^^)
– Und nach ca. 30 Minuten im Backofen bei ca. 200° ist es ein Traum gewesen!


MEIN TIPP: Macht Euch nicht die Mühe die Reste zu verplanen! 😉

Guten Morgen – Brot

Einfach toll!

Es sollte einfach keine Tage geben, an denen man ohne den Duft von frisch gebackenem Brot starten!

Valentin’s Tag – Red Velvet Pancakes

So, schon wieder ist der Tag der Liebe…nicht das ich dafür extra einen bestimmten Tag bräuchte! Aber irgendwie wird man ja auf dieser Welle mitgetragen!

Und ich nutz den Tag mal, um einfach etwas anderes zu machen:

Red Velvet Pancakes:

In einer größeren Schüssel misch ich
– 1 Tasse/150g Mehl
– 3 EL Zucker
– 1 EL Kakao (der zum backen natürlich ^^)
– 1/2 TL Backpulver
– 1/2 TL Natron
– 1 Prise Salz
…und rote Lebensmittelfarbe (Pulver) nach Gefühl!

In meinem Mixbecher vermeng ich
– 1 Tasse/250 ml Milch und Joghurt (weil ich keine Buttermilch hatte)
– 1 Ei
…mit einem Schuss Öl

Das wird zur Mehlmischung geschüttet und kurz verrührt. Und Zack: In die Pfanne und fertig!
(Nebenbei hab ich Obstreste in den Mixer mit einem Hauch Honig geschmissen.

1% Arbeit und 99% toller Eindruck)

Allen einen schönen Tag der Nächstenliebe

Freunde – Adventsmenü

Ich habe es geschaffte alle lieben Freunde nochmal an den Tisch zu versammeln, bevor alle weihnachtlich auseinander strömen. Und Überraschung: Voll voll!

Und zu guter Letzt bin ich auch so verwirrt gewesen, dass ich komplett die Fotos vergessen habe. Also müsst Ihr mir glauben, dass ich das alles geschafft habe!

Mein Wunsch war es ein Menü zu gestaltent, dass es mir erlaubt quasi fertig zu sein sobald die Gäste kommen. Das zusammenzustellen war die einzige Arbeit!

Vorspeisen:
(Hier war’s mir wichtig, dass ich eine größere Auswahl an Fingerfood rumstehen hab, damit nicht alle Leute so lang starr an den Tisch gebunden sind. Sie kamen aus ganz Deutschland zusammen und wollen sich dann natürlich alle austauschen.)

Parmachinkenpäcken mit Feige und Schafsfrischkäse, einfach am Vorabend ein Stück Trockenobst mit kräftigen Frischkäse beschmieren und in Rohen Schinken wickeln
Cocktailwürstchen, kleine Würstchen mit einer Marinade aus Honig, Soyasoße und Sesamöl im Backofen einköcheln bis sie ganz klebrig sind
Nussmischung, verschiedene Nüsse anrösten und schließlich etwas Honig, Öl und Gewürze drüber geben
Avocadocreme Happsen, aus einer Avocado, einer Handvoll Erbsen, Knoblauch, Zitronensaft und Salz eine grellgrüne Paste mixen und auf die fertigen kleinen Pumpernickelkreise geben

 

Hauptgang:
(Hier war mir das wichtigeste, dass so ziemlich alles fertig im Ofen bei geringer Temperatur warmsteht…ich glazier doch unter den Augen der Gäste nicht den Braten fertig. Sowas geht zeitlich nie gut bei mir!)

Adventsschinken, selbst eingepökelt und weihnachtlich-fruchtig glaziert
Rosenkohl, nur noch schnell in ausgelassenen Panchetta geschwenkt
Granatapfel-Rotkohl, eigentlich wollt ich Cranberry…aber manchmal kaufen die Hände schneller ein als das Auge sehen kann! Der Rotkohl wurd am Vortag schon geschrädert und in einem würzigen Karamell abgebraten. Mein Geheimnis ist etwas Fenchel dabei, denn ich mag es etwas erdiger als zu fruchtig-süß. Und dann schön eingekocht mit Granatapfelsaft. 😀
Perfekte Röstkartoffeln, Kartoffelstücke 5 Minuten vorkochen, in Maisgries wenden und dann noch im Fett ausbacken. So unglaublich lecker

Dessert:
(Hier war es mir wichtig keine Arbeit mehr zu haben und etwas zu wählen, dass nicht mehr zu mächtig ist aber trotzdem glücklich macht…ist mir komplett nicht gelungen: Den Kuchen hab ich frisch gemacht und die Gäste klagten durchgehend, dass sie nicht mehr konnten, es aber dennoch zu lecker sei um es nicht aufzuessen!)

Schoko – Birnen – Blitzkuchen, Birnen hab ich am Vortag eingekocht und der Teig ist ein Klacks, den ich sogar noch nach dem Wein problemlos geschafft habe
Salzkaramell-Eis, natürlich am Vortag fertig gewesen

 

Resumee: Alle waren satt und glücklich. Ich wurd Tage später immer noch nach Rezepten gefragt. Die Vorbereitungen mussten gut geplant sein, aber während die Gäste da waren konnte ich den Abend bequem mit ihnen verbringen ohne gehetzt in der Küche stehen zumüssen.
Die letzten Handgriffen an der sich schnell verfärbenden Avocadocreme während die Gäste eintraffen waren allein nötig, damit diese sehen, wie schwer man für sie arbeitet.
Zum Hauptgang musste man den Schinken nur noch am Tisch trancieren. Ein Highlight!
Und schließlich war ich froh ein paar Minuten in der Küche zu verschwinden und durchzuatmen, während ich den Schokoteig fertig mixte und schnell auf die Birnen gab.

 

Jeder Zeit wieder! ^^

Familien Geburtstag – Tortenbäckerei

Vielleicht bekomm ich einen Preis für die schlechtesten Food Photos?! Aber ich bin schließlich stets bemüht!

 

Meine Familie wünscht sich von mir zu jedem Geburtstag immer nur Kuchen in jeder Art. Und grad in der Adventszeit finde ich es schwierig nicht immer direkt in die Weihnachtsbäckerei abzurutschen. Das ist wie Weihnachtssterne im Geburtstagsstrauß.
…andererseits ist es aber auch saisonal und eine gute Übung! Der Familie schmeckt’s doch immer. Freunde und Kollegen können da schon kritischer sein.

 

Also hier meine Mitbringsel:

KARAMELL TORTE

Ich liebe Karamell in jeder Version! Also eine Karamell Torte zu perfektionieren ist quasi mein Heiliger Gral. Ob ich schon angekommen bin? Meine Familie wünscht sich auf jeden Fall immer einen Karamell Torte von mir!

In dem Fall habe ich einen hohen Schokobiskuit gebacken. Hoch genug zum dreiteilen. Getränkt wurden die Böden dann mit einer vedünnten Kirschmarmelade die ich mit etwas Kaffeeliquör verfeinert hab. Ich finde ein Hauch Kaffeearoma rundet Karamell ab.

 


Die Karamellbuttercreme ist denkbar einfach! Zucker schmelzen, mit Milch ablöschen, mit Stärke binden und wenn es abgekühlt ist mit Butter zur Creme schlagen.

 

GLÜHWEIN CUPCAKES

Ursprünglich aus der Not geboren: Ich habe zum 1. Advent Cupcakes versprochen…aber keine Milch im Haus gehabt. Und woher soll man sonntags noch schnell Milch bekommen, wenn man keine Kuh zur Hand hat?! Also bin ich alle möglichen Flüssigkeiten zur Cremegewinnung durchgegangen. Und dann kam mir die Idee zur Wein-Buttercreme. Ein Versuch war’s ja wert! Tatsächlich hat Nina Recht und man kann aus allem eine Buttercreme zaubern.

Also schnell ein Cupcaketeig mit Zimt, Orangenschale und Piment verfeinern und dazu die unglaublich cremige Weinbuttercreme! Unglaublich lecker!

 

LEBKUCHEN CUPCAKES

Schokocupcakes mit Lebkuchengewürz verfeinert. Lebkuchengewürz stell ich für die Adventszeit immer selbst zusammen. Jemand Interesse an dem Rezept?

Nikolaus Abend – Ergebnis

So, das Ergebnis meiner Rumbeizerei steht auch noch aus: Erfolg!

 

 

 

Der Fisch war ein Traum! In der Qualität kann man für einen ähnlichen Preis nichts Vergleichbares finden…besonders als armer Student. Zudem ist es kaum Arbeit, wenn man sich an das Filetieren herantraut! Und natürlich die eigene Gewürzmischung, die Fertigprodukte mit ihren Stabilisatoren und Konservierungsmittel immer schlägt.

 

Und vor wenigen Tagen ist in dem Verbrauchermagazin MARKT auf dem NDR ein Bericht erschienen nachdem viele dieser Supermarkt – Fertigpackungen stark keimbelastet sind. Noch ein viel gewichtigerer Grund zum frischen Fisch zu greifen!

 

 

Und schließlich gab es für mich noch einen Rest am nächsten Tag:
Lachspasta in Sahnesauce mit Erbsen und etwas Kaviar…null Arbeit und Luxus pur!

Nikolaus Abend – Graved Lachs

So, erstmal: Die Überschrift sollte besser heißen „In fremde Traditionen gedrängt – Gebeizte Lachsforelle“.

Die schönen Möglichkeiten der spontanen Selbsteinladung sind vor allem die Not! Och, doch nochmal schnell zum Markt rasen und glauben, dass man da Lachs bekommt war nicht meine beste Idee dieses Jahr. Aber Not macht kreativ! Kreativität ist in dem Fall eine ganze Lachsforelle!

Soll auch klappen und gar nicht groß anders schmecken hab ich mir versichern lassen! *augenverdreh*
Aber ich war ja in Not! Hab schon zu absurderen Strohhalmen gegriffen! Klingt jetzt endlich mal nach dem Küchen-Chaoten, der ich bin!

Dies ist also kein Lachsfilet, sondern ein ganzer Fisch! Ob ich mir das gut überlegt hatte? Mein Motto: Hab ruhig Angst davor, aber koch es trotzdem! Dank Internet war auch direkt eine Filetier-Anleitung zur Hand und…

…schaut alle her: Meine ersten Filets! Gar nicht mal so schlecht will ich rufen!!

Der Rest ist ein Klacks:

2 Teile Salz auf
1 Teil Zucker vermischen mit
Wachholderbeeren,
Senfsaat und
Pfeffer.

 

Jetzt kommt der einzige Schritt der bei mir etwas mit ‚graven‘ (eingraben) zu tun hat: Der Mix kommt nämlich drauf.

Darauf kommt dann ordentlich gehakter Dill.

Zum Schluss Zitronenscheiben (Fisch ohne Zitrone?! Geht nicht!) drauf, stapelt und ich hab das Glück es einschweißen zu können!

Und wie es wird? Das erfahr ich dann morgen und kann hoffentlich danach noch davon berichten?

Alle Daumendrücken!!